San Jose BioCube startet die nächste Phase des Plans, um die nächste Generation von Wissenschaftlern anzuziehen

TipRanks

Kaufen Sie diese 3 EV-Aktien weiter, sagt Analyst nach der Konferenz

Investoren sind immer auf der Suche nach der nächsten großen Sache, der nächsten Branche, die die großen Renditen bringt. Die Vorhersage, welcher Aktiensektor explodieren wird, ist bestenfalls eine ungenaue Wissenschaft; Aber wie in der Politik laufen die Aktien der Kultur nach. Und im Moment ist Kultur All-in für saubere Energie und Elektroautos. Der Branchenexperte Michael Shlisky beobachtet den Aktiensektor für Elektrofahrzeuge (EV) für Colliers Securities. Shlisky hatte letzte Woche die Gelegenheit, sich auf der Frühjahrskonferenz für alternative Transportmittel von Colliers virtuell mit dem Management zahlreicher EV-Unternehmen zu treffen, um seine Sicht auf den Sektor zu schärfen. Die EV-Bestände sind in den letzten sechs Wochen deutlich gesunken. Shlisky ist jedoch der Ansicht, dass dies “der perfekte Zeitpunkt für Anleger sein könnte, das Wasser auf Aktien zu testen, die möglicherweise zu weit und zu schnell gefallen sind …” Der Analyst fügte hinzu: “Aus unserer Sicht könnten institutionelle Anleger, die den Sektor umkreisen, es endlich sein in der Lage, einen neuen Blick zu werfen, wobei die Bewertungen in den letzten Wochen viel niedriger waren. “ Obwohl Shlisky die aktuellen Bedingungen sieht, die Anlegern die Möglichkeit bieten, sich zu attraktiven Bewertungen einzukaufen, stellt er fest, dass der EV-Sektor in naher Zukunft voraussichtlich weiterhin vor Herausforderungen stehen wird. Er empfiehlt Anlegern des Sektors einen Zeitraum von zwei Jahren – und fährt fort, einige EV-Aktien zu erwähnen, die Anleger berücksichtigen sollten. Wir haben die TipRanks-Datenbank geöffnet, um die neuesten Details zu drei von Shliskys Aktienauswahl zu erhalten. Schauen wir uns diese an und finden Sie heraus, wozu dieser Analyst gekommen ist Diese Aktien. Arcimoto, Inc. (FUV) Die erste EV-Aktie, die wir uns ansehen, ist Arcimoto, ein in Oregon ansässiger EV-Hersteller, der sich auf eine Linie spezialisiert hat, die als Fun Electric Vehicle oder FUV bezeichnet wird. Die FUV ist das Flaggschiff von Arcimoto, a Dreiradfahrzeug mit zwei Plätzen in einer Tandemanordnung, Booten mit einer Höchstgeschwindigkeit von 75 Meilen pro Stunde und einer Reichweite von 102 Meilen mit einer einzigen Ladung. Das Fahrzeug ist für Kurzstrecken-, Gelegenheitsfahrten oder reguläre Pendelfahrten mit mittlerer Reichweite ausgelegt zur und von der Arbeit. Arcimoto nimmt Ordnung auf s für FUV, und das Fahrzeug ist bereits an der Westküste und in Florida erhältlich. Neben dem FUV vermarktet Arcimoto Varianten des Fahrzeugs, die auf dem gleichen Fahrgestell und dem gleichen zweimotorigen Vorderradantrieb basieren. Die Hauptvarianten sind der Deliverator, ein auf die Stadtlandschaft spezialisierter leichter Lieferwagen, und der Rapid Responder, der an Feuerwehren und Rettungsdienste vermarktet wird. Das Hauptverkaufsargument des Rapid Responders hängt direkt mit der geringen Größe und Manövrierfähigkeit des Fahrzeugs zusammen. Es kann Orte erreichen, an denen große Einsatzfahrzeuge dies nicht können, was es wahrscheinlich zum ersten Mal vor Ort macht. Arcimoto hat ein vom Motorrad inspiriertes Roadster-Modell für Kundenbestellungen vorgestellt. Die Aktien von Arcimoto haben ihre Höhen und Tiefen erlebt – und das alles in den letzten Monaten. Die Aktie des Unternehmens wuchs im Jahr 2020 um erstaunliche 721% und legte dann um weitere 177% zu, um Anfang Februar dieses Jahres ihren Höhepunkt – und Allzeithoch – zu erreichen. Seitdem ist die Aktie um 64% gefallen, was die Anleger dazu veranlasste, zu fragen: “Was gibt es?” Die Erklärungen sind eigentlich einfach; Nach allgemeiner Auffassung der Wall Street hat die FUV im vergangenen Jahr dramatisch zugelegt, als sich der EV-Sektor insgesamt gut entwickelte, und einige dieser Gewinne zurückgegeben, als die Kombination aus Inflationssorgen, steigenden Renditen von Staatsanleihen und Fragen zur Bewertung von Aktien während der Pandemie Die Erholung setzte die Märkte im Februar und März unter Druck. Shlisky sieht kurz- und mittelfristig Potenzial für Arcimoto – tatsächlich ist es eine seiner „Top-Auswahlen“ in der Branche – mit Schwerpunkt auf dem gleichnamigen Fun Vehicle. Er stellt fest, dass Florida mit der FUV erste Erfolge erzielt. „In Übereinstimmung mit den zahlreichen erfreulichen Social-Media-Beiträgen, die wir in den letzten Wochen festgestellt haben, versendet FUV ernsthaft nach Florida. Das Management stellte fest, dass ein weiterer LKW mit Fahrzeugen unterwegs war, als wir auf der Konferenz sprachen. Angesichts der großen Anzahl an Touristenattraktionen, geschlossenen Dorfgemeinschaften, Campus und Golfanlagen ist Florida ein führender Vorbestellungsstaat für FUV. Das Unternehmen plant mehrere physische Standorte im Bundesstaat, einschließlich Mietflotten “, so Shlisky. Zur Gesamtposition des Unternehmens fügt der Analyst hinzu: „Wir können in diesem Jahr mit einer kontinuierlichen Verbesserung der Produktionsrate rechnen, die im nächsten Jahr auf die neue r-AMP-Anlage und die vollständigen Montagekapazitäten ausgeweitet wird.“ Basierend auf all dem oben Gesagten bewertet Shlisky Arcimoto-Aktien mit einem Kauf, und sein Kursziel von 20 USD legt nahe, dass es in diesem Jahr Raum für eine Aufwertung der Aktien um 57% gibt. (Um die Erfolgsbilanz von Shlisky zu überprüfen, klicken Sie hier.) Insgesamt sind zwei Bewertungen für FUV registriert, die gleichmäßig auf Buy and Hold aufgeteilt sind. Dies führt zu einer Konsensansicht für einen moderaten Kauf, und das durchschnittliche Kursziel von 14 USD impliziert eine Aufwärtsbewegung von 6% gegenüber dem Handelspreis von 13,23 USD. (Siehe FUV-Aktienanalyse auf TipRanks) ElectraMeccanica Vehicles (SOLO) ElectraMeccanica Vehicles repräsentiert ein Unternehmen, das um eine ähnliche Nische wie Arcimoto kämpft. Das Unternehmen vermarktet einen einsitzigen Pendler-EV, der für den städtischen Markt entwickelt wurde und eine Höchstgeschwindigkeit von 80 Meilen pro Stunde, eine Reichweite von 100 Meilen und eine Dreiradkonfiguration aufweist. Das Chassis verfügt über mehr automobil-traditionelle Karosserien als das FUV, eine Tür auf beiden Seiten des Fahrzeugs und einen Kofferraum zum Verstauen der Ladung. Das Solo-Fahrzeug kann vorbestellt werden, ElectraMeccanica hat jedoch noch nicht mit der Auslieferung begonnen. Das Unternehmen hat Phoenix, Arizona, als Standort für einen geplanten Fabrikkomplex ausgewählt, der die Montage von Leichtfahrzeugen sowie Workshops zum Testen von Batteriepacks und Leistungselektrik umfassen wird. ElectraMeccanica beginnt auch mit der Diversifizierung der Produktlinie mit zwei zweisitzigen Fahrzeugen. Dies sind der Tofino-Sportwagen und der Electric Roadster. Beide bieten ein traditionelleres Fahrzeug-Design als der Solo sowie eine deutlich höhere Leistung und Reichweite pro Ladung. Beide sind wie das Solo vorbestellbar. ElectraMeccanica bleibt eine wirklich spekulative Investition. Das Unternehmen hat noch keinen Quartalsumsatz von mehr als 250.000 US-Dollar ausgewiesen. Ende 2020 meldete das Unternehmen einen Cashflow von 10,5 Mio. USD für den operativen Betrieb, nach 3,6 Mio. USD im Vorjahresquartal. Zum 31. Dezember verfügte das Unternehmen jedoch auch über einen Kassenbestand von 129,5 Mio. USD. Dies ist eine dramatische Verbesserung gegenüber den 8,6 Millionen US-Dollar, die ein Jahr zuvor gemeldet wurden. Das Unternehmen plant, noch in diesem Jahr mit der Auslieferung von Fahrzeugen zu beginnen. Bei seiner Überprüfung der SOLO-Aktien konzentriert sich Shlisky auf die bevorstehenden Fahrzeugauslieferungen als Hauptkatalysator für ElectraMeccanica. „SOLO bekräftigte, dass es voraussichtlich 2021 seine ersten Einzelhandelslieferungen durchführen wird, höchstwahrscheinlich Fahrzeuge, die vom chinesischen Partner des Unternehmens hergestellt werden. Das Unternehmen führt auch weiterhin Einzelhandelsstandorte ein (20 in Betrieb oder insgesamt angekündigt), um Testfahrten und inkrementelle Reservierungen zu generieren. SOLO hat sich endgültig für den Bau seiner Montageanlage in Arizona entschieden. Was wir nicht erwartet hatten, war gleichzeitig die erste offizielle Ankündigung der Mikromobilität. Dies war jedoch etwas, was wir angesichts des Platzes des SOLO-Modells zwischen einem Moped und einem Auto erwartet hatten, die beide weit verbreitet sind “, schrieb der Analyst. Unter dem Strich sagt Shlisky einfach: “Die Aktie war volatil, aber wir würden daran festhalten, wenn die ersten Lieferungen Einfahrten erreichen.” In Übereinstimmung mit diesen Kommentaren gibt Shlisky SOLO eine Kaufempfehlung. Sein Kursziel von 7,50 USD impliziert eine Aufwärtsbewegung von ~ 60% in den nächsten 12 Monaten. Wie der Colliers-Analyst ist auch der Rest der Straße für SOLO optimistisch. 3 Kaufbewertungen im Vergleich zu keinen Holds oder Sells ergeben eine starke Kaufkonsensbewertung. Mit 8,92 USD ist das durchschnittliche Kursziel aggressiver als das von Shlisky und impliziert ein Aufwärtspotenzial von ~ 90%. (Siehe SOLO-Aktienanalyse auf TipRanks) Forum Merger III (FIII) Last but not least befindet sich Forum Merger III, ein Special Purpose Acquisition Company (SPAC), das sich in den späten Phasen des Unternehmenszusammenschlussprozesses mit Electric Last Mile Solutions befindet. ELMS ist ein EV-Hersteller mit Sitz in Troy, Michigan, unweit des Detroiter Herzens der US-Automobilindustrie. Electric Last Mile arbeitet an einem städtischen Lieferwagen, einem leichten Frachtfahrzeug mit 170 Kubikfuß Laderaum, einer Reichweite von 150 Meilen pro Ladung – und einer kurzen Zeitspanne von 2 Stunden für die vollständige Aufladung. Der EV-Lieferwagen von ELMS wurde speziell für den Wettbewerb mit gasbetriebenen Lieferwagen der Klasse 1 entwickelt. Es hat zwar eine kürzere Reichweite als die Verbrennungsfahrzeuge, verfügt jedoch über einen größeren Laderaum als der führende gasbetriebene Van. Darüber hinaus verfügt das ELMS-Fahrzeug über eine integrierte digitale Funkverbindung, über die Flottenmanager Echtzeitdaten zu Fahrzeugrouten, -verfolgung und -effizienz erfassen können. Die Urban Delivery Vehicles können vorbestellt werden. ELMS hat zwar noch nicht mit der Auslieferung von Fahrzeugen begonnen, jedoch die Produktionskapazität erworben, die zur Deckung der erwarteten Nachfrage erforderlich ist. Das Unternehmen verfügt über eine 675.000 Quadratmeter große Fabrik in Mishawaka, Indiana, und erhöht die Produktionskapazität auf 100.000 Nutzfahrzeuge pro Jahr. Das Unternehmen plant, die Produktion der ersten 45.000 Bestellungen bis Ende des dritten Quartals 21 aufzunehmen. Wie oben erwähnt, wird Forum Merger III ELMS an die Öffentlichkeit bringen. Die Fusion wurde im Dezember bekannt gegeben; Wenn der Vorgang abgeschlossen ist, nimmt das zusammengeschlossene Unternehmen den Namen Electric Last Mile Solutions an und wird an der NASDAQ mit ‘ELMS’ als Tickersymbol aufgeführt. Der Zusammenschluss wird ein Unternehmen im Wert von 1,4 Milliarden US-Dollar hervorbringen und voraussichtlich 379 Millionen US-Dollar an Mitteln generieren, die für Betrieb und Wachstum zur Verfügung stehen. Die bevorstehende SPAC-Fusion erregte die Aufmerksamkeit von Colliers ‘Shlisky, der ELMS als einen weiteren seiner „Top-Picks“ im EV-Bereich bezeichnet. “ELMS ist eine der vielversprechenderen EV-CV-Geschichten in diesem Jahr … ELMS plant, 2021 ein Lieferfahrzeug der Klasse 1-2 auf den Markt zu bringen … zusammengebaut aus Kits in seinem bereits gebauten Werk in Indiana”, meinte Shlisky. Shlisky erläutert weiter die Vorteile des Fahrzeugs und sein Potenzial für die zukünftige Rentabilität: „[Its] Produkte der Klasse 1-2 haben die gleichen Vorabkosten wie etablierte ICE-Fahrzeuge, bieten jedoch 35% oder mehr Laderaum sowie Einsparungen bei Kraftstoff und Wartung. Nach einem Jahr 2020, in dem die E-Commerce-Aktivitäten in den USA um über 30% zunahmen und die Transporterproduktion um 15% zurückging, sowie nach dem Ausstieg aus drei wichtigen Wettbewerbsmodellen (10% Anteil) im Zeitraum 2020-2021 besteht ein dringender Bedarf an Kapazität und ELMS scheint einzigartig in der Lage zu sein, diesen Bedarf zu decken, wenn die Ausführung auf der Startzeitachse stark ist. Aus unserer Sicht summiert sich alles zu einer der vielversprechenderen EV-CV-Ideen. “ Aufgrund dieser Kommentare empfiehlt Shlisky den Kauf von FIII vor der Fusion. Sein Kursziel für die Aktie liegt bei 13 USD, was eine Aufwärtsbewegung von 30% gegenüber dem aktuellen Niveau bedeutet. Alles in allem hat FIII ein kleines, aber lautstarkes Lager bullischer Analysten. Von den 2 von TipRanks befragten Analysten bewerten beide die Aktie mit einem Kauf. Mit einem Renditepotenzial von ~ 81% liegt das 12-Monats-Konsensziel der Aktie bei 18 USD. (Siehe FIII-Aktienanalyse zu TipRanks.) Gute Ideen für den Handel mit EV-Aktien zu attraktiven Bewertungen finden Sie unter TipRanks ‘Best Stocks to Buy, a neu eingeführtes Tool, das alle Equity Insights von TipRanks vereint. Haftungsausschluss: Die in diesem Artikel geäußerten Meinungen sind ausschließlich die der vorgestellten Analysten. Der Inhalt soll nur zu Informationszwecken verwendet werden. Es ist sehr wichtig, dass Sie Ihre eigenen Analysen durchführen, bevor Sie eine Investition tätigen.

Comments are closed.